Mothers Mercy Home April – 08.04.-15.04.2018

Bericht von Charlene Göttmann

Montag
Der erste Tag. Erst mal ankommen, die Kinder kennen lernen, schauen wo alles ist. Das erste Kennenlernen bestand natürlich aus ein paar schüchternen Blicken, aber auch aus vielen neugierigen Kinderfragen, die uns allesamt sehr herzlich willkommen geheißen haben. Der Tag war geprägt von Haare flechten, viel Puzzeln und viel Malen. Die Kinder sind schnell aufgetaut und hatten großen Spaß an einer Zusammenarbeit. Auf einmal ist schon Mittagessen und kaum danach ist der Nachmittag schon vorbei. Die Zeit scheint zu verfliegen und man merkt schnell, dass man sich die Zeit gut einteilen muss.
Dienstag Pappgesichter
Sobald die Kinder die Farbtuben und Pappdeckel gesehen haben, wussten Sie gleich, was zu tun ist. Mit dem damit ausgelösten Ansturm hatte ich nicht gerechnet. Die Kinder sammeln sich in Scharen um den Tisch herum und wollen verschiedene Motive vorgezeichnet bekommen. Erstaunlich oft kommt das Motiv Bär und Schmetterling vor. Es ist eine Herausforderung, die Farben und Pinsel im Auge zu behalten, damit die Farbe auch so lange wie möglich hält und jeder jede Farbe abbekommt. Voller Begeisterung stürmen die Kinder auf die Glitzer Tube und vor allem auf die grellen Farben. Farbenfroh werden die Tiergesichter bemalt und zum trocken in die Sonne gelegt. Anschließend wurden alle An einer langen Schnur aufgehängt und an der Wand befestigt.
Mittwoch Ausflug
Siehe Bericht von Heike Sponholz
Der Schmetterlingsdonnerstag
Heute steht alles in dem Stern „Bunt, bunter am buntesten“
Mit ein paar alten Weinkorken, Farbe, Pfeifenputzern und Krepppapier habe ich viele Kinder für eine denkbar einfache Bastelarbeit gewinnen können. Die benötigten Einzelteile wurden mit viel Liebe akribisch zurechtgeschnitten, bemalt und gedreht damit am Ende des Workshops wunderschöne Schmetterlinge dabei entstanden. Die zahlreichen Schmetterlinge hängen nun schmückend an einer Leine gespannt durch die Haupthalle und bringen viel Farbe in die Halle.
Freitag
Der Tag startet mit einer tatkräftigen Aufräumaktion. Die Näherei platzt aus allen Nähten vor Stoffen und Materialien. Abgehängte Fenster und eingezogene Wände mussten weichen, um einen schönen offenen, großen und lichtdurchflutenden Raum zu schaffen. Dabei wurde wieder deutlich, dass einige Nähtalente im MMH wohnen, jedoch eine junge Dame ganz besonders. Mit einer Selbstverständlichkeit setzt sie sich an die Nähmaschine und beginnt neue Gardinen zu schneidern.
Am Nachmittag sollten die Jugendlichen auch noch einen Ausflug ermöglicht bekommen und sind in die nahe gelegene Anlage einer Schule gelaufen, die auch ein Schwimmbad hat. Hier stürmten alle Kinder umgehend ins Wasser und vergnügten sich, bis das Wetter zuzog und es einfach zu kalt wurde.
Samstag
Selbst an unserem letzten Tag wollten wir unsere Zeit im MMH verbringen und haben schöne Bilder mit Webmotiven gemacht. Die Kinder haben schön gebastelt und dabei gesungen, es war schön zu sehen, wenn ein Kind anstimmt und der ganze Tisch auf einmal mitsingt. Da die Kirche an dem Tag im MMH war, wurde mit den Kindern gegessen, gebetet und viel gesungen. Nach Verabschiedung der Kirche haben wir noch mit dem Fotoprint begonnen und eine wahre Begeisterung bei Klein aber auch Groß ausgelöst. Wir waren alle begeistert, dass man den großen Schrank in der Halle so einfach verschönern kann.
Alles in allem geht eine wunderschöne Woche zu Ende und wir freuen uns schon auf den nächsten Einsatz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s