Summercamp 2013 – Workshop „The Juniors“

Die 13 Kinder der zweitjüngsten Teilnehmer-Gruppe im Alter von acht bis neun Jahren werden im MMH-internen Sprachgebrauche die „Juniors“ genannt. Für sie standen im diesjährigen Summercamp erneut Mal- und Klebearbeiten sowie die Technik des Webens und Flechtens im Mittelpunkt der morgendlichen Workshops.
Weben Los ging es am ersten Tag mit Schneideübungen. Gefaltete Blüten mussten zu einem bunten Bild ausgeschnitten und auf Plakatpappe geklebt werden. Schon hierbei wurden Entwicklungsfortschritte deutlich. Einige Kinder konnten bereits aus vorangegangen Arbeiten den Bogenlinien gut mit einer Schere folgen. Auffallend war, dass ausnahmslos alle Kinder mit viel Interesse, Begeisterung und Durchhaltevermögen bei allen Aufgaben mitgemacht haben. Den ständigen Bitten „give me paper, give me more paper“ war kaum nachzukommen.
Als erste Vorübung zum Weben standen als nächstes Papierflechtarbeiten auf dem Programm. Das abwechselnde „one up, one down“ war noch recht schnell zu lernen. Schwieriger war es, in der jeweils zweiten Reihe den anderen Papierstreifen nach oben zu nehmen. Nach vielem Üben und noch maligem Zeigen wurden die Ergebnisse stetig besser.

Am zweiten Tag wurde die neu gelernte Flecht-Technik gleich für Tisch-Papierkörbe angewendet. Aus Blumendraht wurde ein Grundgestell geformt, in das in Streifen geschnittene Plastiktüten verwoben wurden. Mit wenig Material konnten so Dinge, die sonst im Müll gelandet wären, ganz im Sinne der Nachhaltigkeit in schöne Nutzgegenstände verwandelt werden. Angeregt durch die vorhandenen Materialien hat Mother Mary, die den Workshop durchgehend begleitet hat, den Kindern weitere Korbmodelle und andere kreative Arbeiten gezeigt.
Nachdem so die Grundtechniken des Webens und Flechtens bekannt und geübt waren, konnte am dritten Tag die nächste Schwierigkeitsstufe genommen werden. Im Workshop der Woodies waren inzwischen Dübel-Holzwebrahmen hergestellt worden. Mit geschnittenen Streifen aus T-Shirt-Stoffen, die man entweder selbst herstellen kann oder preisgünstig von Stofffabriken bekommen kann, entstehen schöne Topflappen und Tischmatten. Die Arbeit geht schnell voran und die fertigen Topflappen können im Hof-Shop zum Verkauf angeboten werden.
Wie auch in den Vorjahren wurden an den Nachmittagen Spiele und sportliche Aktivitäten angeboten. Wer wollte, durfte in den Workshops an den begonnenen Arbeiten weitermachen. Es war schön zu sehen, wie viele Kinder auch dieses Angebot sehr gerne angenommen haben.
Am vierten und letzten Workshop-Tag wurden alle gelernten Techniken weiter angewendet. Neben dem Weben haben die Kinder Mandalas ausgemalt, zwei große bunte Papierhasenketten gebastelt und mit Hilfe von Rachels Anleitung Armbänder aus kleinen Massai-Perlen hergestellt.

Schon gleich am ersten Tag lauteten die am häufigsten gestellten Fragen „Do we go again on a trip?“ oder präziser: „Do we go again to Rock City?“. Rock City Gardens liegt in der Nähe des MMH und ist ein Ort, an dem Hochzeiten gefeiert, Filmaufnahmen für Musik-DVDs gedreht werden und Feste aller Art gefeiert werden können. Auf einem großen Gelände mit seit 3 Jahren kaum voran kommenden Baustellen befinden sich Karussells, ein in die Jahre gekommener Autoscooter, eine Hüpfburg und als ganz besondere Attraktion ein Swimming Pool. Für die Kinder ist der Ausflug zu Rock City DER Höhepunkt des Jahres, der für sie mit Summercamp untrennbar verbunden ist.
Am Mittwoch war es soweit. Bereits am frühen Morgen standen 49 Kinder (little Fingers, Juniors und alle Kinder bis Class 7) warm angezogen und mit festem Schuhwerk bereit für die Abfahrt des Schulbusses. Geduldig haben sie gewartet, bis sie an Karussell und Autoscooter an der Reihe waren.

Nach anfänglich trüben Wetter wurde es mittags dann doch noch warm genug, um auch das Schwimmen zu ermöglichen. Hier kamen die im Vorjahr gespendeten Schwimmflügel zum Einsatz. Das Lachen und Juchzen der Kinder zu erleben, war eine große Freude auch für uns Betreuer. Gestärkt von einem Mittagessen, bestehend aus Pommes Frites mit Würstchen und einer Limonade und nach einem abschließenden Austoben auf der Hüpfburg ging es für alle glücklich und müde wieder zurück ins MMH.
Die 5 Tage Summercamp sind wie immer äußerst schnell vergangen. Die Kinder waren mit viel Begeisterung, Geduld, Interesse und Engagement aktiv. Sie waren neugierig, neue Dinge auszuprobieren und zu lernen, sowie in der Gruppe mit anderen Neues und Bekanntes erneut zu erleben. Sie haben in den letzten 4 Jahren, seit wir Summercamps durchführen, viel dazugelernt, Vertrauen in sich und zu uns aufgebaut und damit eine sehr positive Entwicklung durchlaufen. Das alles sehen und miterleben zu dürfen, ist großartig. Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Summercamp.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s