Summercamp 2013 – Workshop „Electronical Buddies“

Von Arno Pfeifer und Sao Stevens

Wie war das noch? Stromstärke und Stromspannung, wie ist da noch der Zusammenhang? Nur noch vage können wir uns an unseren Physikunterricht erinnern; an die Experimente die uns die Grundlagen der Elektrotechnik näher bringen sollten. Viele von uns haben sich im Unterricht durch das Thema gequält, aber immerhin hat man uns die Möglichkeit gegeben, einen kleinen Einblick in die Elektronik zu bekommen. Ganz anders sieht es in Kenia aus. Hier wird im Schulunterricht kaum auf naturwissenschaftliche oder technische Themen eingegangen. Experimente als aktiver Bestandteil des Unterrichtes fehlen gänzlich.

Genau diese Lücke füllte der Workshop „Electronical Buddies“. Hier bestand für die Kinder die Möglichkeit die Grundlagen der Elektrotechnik hautnah zu erleben, indem sie selbständig einfache Schaltkreise bauen konnten. Mit großer Begeisterung experimentierten die Teilnehmer mit den für sie neuen Materialien und Werkzeugen. Aus der anfänglich einfachen elektrischen Schaltung wurde im Laufe des Workshops ein komplexer Schaltkreis mit Schalter, Widerständen, kleinen Summern, Lampen und LEDs. Dinge wie Parallel- und Serienschaltungen wurden genauso ausprobiert wie kleine Solarmodule zur Stromversorgung. Der korrekte Umgang mit neuen Werkzeugen, wie dem Lötkolben oder dem Voltmeter, erforderten von den Teilnehmern viel Geduld und vor allem eine ruhige Hand. Aber mit viel Konzentration, Teamgeist und einem hohen Maß an Enthusiasmus wurden alle Aufgaben vorbildlich bewältigt.
Aber wer ein halbwegs guter Elektrotechniker werden möchte, braucht nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch grundlegende mathematische Kenntnisse. Auch das sollte der Workshop zeigen. Wie viel Ohm muss denn nun unser Widerstand haben, damit die 3,5 Volt Birne nicht durchbrennt? Das muss erst mal aus den vorhandenen Informationen errechnet werden. Wie sich in der praktischen Umsetzung rausstellte, gab es hier natürlich den ein oder anderen Rechenfehler, der dann schnell behoben wurde. Aber aus Fehlern lernt man! Dafür sind Experimente ja da!
Am letzten Tag des Summercamps zeigte sich, was von dem erlernten auch in die Praxis umgesetzt werden konnte. Funktioniert die Schaltung? Sind alle Verbindungen korrekt verlötet oder ist doch der falsche Widerstand eingesetzt worden? Aber alles funktionierte fehlerfrei. Die Begeisterung über die eigene Leistung und die erarbeiteten Ergebnisse war so groß, dass die Teilnehmer am Ende des Workshops direkt nach einer Fortsetzung fragten. Ich freue mich schon darauf!
Und wer weiß?! Vielleicht sieht ja der ein oder andere Teilnehmer in der Elektrotechnik seine berufliche Zukunft?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s