Summercamp 2011 – Workshop der „Woodys“, Woodpeckers, Holzwürmer

Von Hans-Jürgen Reinhard

Beim letzten Summercamp konnte ich leider nicht teilnehmen; hatte aber im Oktober 2010 meinen Holzworkshop nachgeholt (mit dem Bau von 4 Regalen für die Bibliothek), der nun seine Fortsetzung fand.
Leider funktionierte der im letzten Jahr mitgebrachte Akku-Schrauber / -Bohrer nicht mehr. Da die Akkus 10 Monate nicht benutzt, und auch nicht regelmäßig geladen wurden, sind sie „gestorben“. So mussten wir in NBO eine Bohrmaschine kaufen.

Da der Bedarf an Ablageflächen groß ist, war es unser Ziel, bis zum Ende des Workshops 5 Regale zu bauen. Je zwei für Nähraum und Spielzimmer und ein Regal für die Kleinen, die „little-fingers“. Die entsprechenden Entwürfe, Zeichnungen mit Maßangaben und Stücklisten für 3 Regaltypen hatte ich bereits in Deutschland angefertigt und den entsprechenden Holzbedarf ausgerechnet. Das Holz wurde dann im Vorfeld des Summercamps bereits eingekauft.
So konnten wir am Montag gleich mit der Arbeit loslegen. Es war nicht immer ganz leicht, die Gruppe der Interessierten unter Kontrolle zu behalten. Alle wollten irgendetwas machen, aber mit einer Stichsäge kann eben immer nur eine Person arbeiten. Die Schleif- und Glättungs-Arbeiten sind dann die nicht so sehr geliebten Arbeiten. Besonders aktiv waren wieder, wie auch im Oktober 2010, James, Paul und Moses; die auf das Fußballspielen am Nachmittag verzichtet haben, um ganztägig weiter an den Regalen zu arbeiten. Wir sind dann auch am Freitagvormittag mit unseren Arbeiten fertig geworden. Die meisten Teilnehmer haben sich sehr geschickt angestellt. Trotz vieler Meter an Sägeschnitten sind wir mit einem Stichsägeblatt ausgekommen, kein einziger Bruch!
Nachmittags konnten dann auch die Kinder aus den anderen Workshops die mitgebrachten Werkzeuge ausprobieren; denn jeder wollte mal irgendetwas sägen oder bohren oder mit Schraubzwingen Holzteile zusammen fixieren und alle haben sich auf diese Art mit Werkzeugen vertraut gemacht.

Inzwischen ist so viel von hier mitgebrachtes und in NBO gekauftes Werkzeug vorhanden, dass auch dafür Regalbedarf besteht. Noch während des Summercamps haben wir begonnen, einen kleinen Raum im MMH als Arbeitsraum auszubauen. Hier sollen die Kinder zukünftig von einem in Nairobi ansässigen Schreiner sowohl theoretisch als auch praktisch angeleitet werden. Der heute selbstständig arbeitende, zuvor in der SOS-Berufsschule tätige, ausgebildete Schreiner David Githecha hat uns im MMH besucht, die vorhandenen Werkzeuge und das, was wir damit gemacht haben, besichtigt. An unserem vorletzten Tag in Nairobi haben wir David in seiner Werkstatt besucht und waren sowohl von seinen Arbeiten, als auch von seiner Begeisterung, die MMH-Jugendlichen zu unterstützen, beeindruckt.

Worskhop Team: Hans-Jürgen und Stevens

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s